Bei einem Pultdach handelt es sich um eine Dachform mit nur einer geneigten Dachfläche. Die untere Kante bildet die Dachtraufe, die obere wird vom Dachfirst gebildet. Zu beiden Seiten des Daches befinden sich die Ortgänge.

Die übliche Dachkonstruktion eines Pultdaches ist die eines Sparrendachs. Die Dachneigung wird meistens gering angelegt.

Die Ausrichtung eines als Hauptdach konzipierten Pultdaches richtet sich traditionell zur Wetterseite hin, um Wind, Regen und Schnee abzuhalten. Pultdächer bieten aufgrund der Dachfläche ideale Aufbaumöglichkeiten für Solar- oder Photovoltaikanlagen, wobei die Dachfläche dann naturgemäß zur Sonnenseite (Süden/Westen) ausgerichtet wird.

Anwendung finden Pultdächer hauptsächlich bei der Erstellung von Garagen, Produktions- oder Lagerstätten und Nebengebäuden.

Neben Dachziegeln können bei Pultdächern auch Schiefer oder Dachpappe durch Eindeckung verwendet werden.