Nach der Begriffsbestimmung handelt es sich um „Unbebaute Flächen, die nicht geordnet genutzt werden“. Hierzu gehören Felsen, Steinriegel, größere Böschungen, Dünen, stillgelegtes und nicht rekultiviertes Abbauland und dergleichen.

Vom Unland zu unterscheiden ist das Ödland. Dieser Begriff findet in Deutschland kaum amtliche Verwendung und ist weiter gefasst als Unland. Er bezieht auch Moore und Sumpf mit ein, die ja durchaus nennenswerten Bewuchs aufweisen.