Derzeit gibt es etwa 65 Arten von holzzerstörenden Pilzen innerhalb eines Gebäudes die bekannt sind. Pilze haben ihre eigene Gattung: die Fungi.

Pilze bestehen aus einem Fruchtkörper, der mit dem oberirdischen Teil eines Baumes verglichen werden kann. Der verborgene Teil eines Baumes besteht aus den Pflanzen. Der Fruchtkörper erzeugt Sporen, die auf geeignetem Nährboden bei gleichzeitig günstigen Umweltbedingungen ( Feuchtigkeit, Holz ) Zellfäden bilden, die weiter wachsen und ein dichtes Pilzgeflecht, das so genannte Myzel, bilden. Die Aufgabe dieses Myzels ist es, dem Pilz Nährstoffe zugänglich zu machen. Deswegen ist das Myzel der eigentliche “ Schädling “, der das Holz zersetzt.

Pilze, die in Gebäuden vorkommen und eine Fäule im Holz hervorrufen, nennt man Hausfäulepilze. Fäule bedeutet immer Zerstörung des Holzes und damit zwangsweise verbunden die Minderung der mechanischen Eigenschaften. Unterschieden wird in drei Fäuletypen: Braun-, Weiß- und Moderfäule, die von verschiedenen Holzfäuletypen bewirkt werden.  Die Hausfäuletypen werden widerrum unterteilt in:

  • Echte Hausfäulepilze, wie den echten Hausschwamm, Kellerschwämme oder Porenschwämme
  • Lagerfäulepilze, wie Blattlinge, Porlinge oder Moderfäulenpilze
  • Stammfäulepilze, wie Wurzelschwamm oder Schwefelporling
  • Begleiter von Hausfäulepilzen, wie die Schleimpilze oder die Becherlinge