Das Pfettendach kann unabhängig vom Grundriss über jedem Wohnhaus errichtet werden. Auch die Bedeckung großräumiger Häuser ist mit dieser Konstruktion möglich. Hierbei stützen sich die Sparren nicht gegenseitig, sondern liegen auf Längsbalken auf. Ein Pfettendach in Form eines Satteldachs verfügt über fünf solcher Längsbalken, die Pfetten genannt werden: eine Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten. Sie nehmen die gesamte Dachlast auf. Auf diesen, mit dem Mauerwerk des Giebels verbundenen Pfetten werden die Sparren aufgebracht. Auch dieses Dachgerüst bildet grundsätzlich eine Dreiecksform, wobei die Stützfunktion jedoch den Längsbalken und nicht (wie beim Sparrendach) den Diagonalbalken zukommt. Die Sparren der gegenüberliegenden Dachflächen können auch versetzt angebracht werden, weil diese sich nicht gegenseitig stützen müssen.