Erfunden wurde die Spanplatte 1930, indem man Holzabfälle, Holzspäne und Sägemehl mit Kunstharzen vermengte. Die dabei verwendeten Leime bestanden zu einem großen Teil aus Harnstoff- oder Melaminharz-Formaldehyd. Ausgasungen des Klebers lassen sich heute noch nachweisen.