Zum Schutz der Bewehrung ( des Stahls ) gegen Korrosion und Brandeinwirkungen im Stahlbeton ist eine Betonüberdeckung von mindestens 2 cm bei Stabdurchmessern bis 10 mm erforderlich. Der Korrosionsschutz wird durch die Alkalität des Betons gewährleistet. Man spricht von der so genannten Passivierung, wenn der pH-Wert in Beton mindestens 9 beträgt. Durch die Einwirkung von Kohlendioxid der Luft verringert sich jedoch der pH-Wert im oberflächennahen Bereich im Laufe der Jahre. Dabei bildet sich aus dem im Zementstein enthaltenen Calciumhydroxid das Calciumcarbonat. Man spricht von der sogenannten Karbonatisierung der oberflächennahen Betonschichten, wenn der pH-Wert unter 9 sinkt. Das ist die Voraussetzung für die Betonkorrosion.